Crowleys Kommentar zu Hadit Vers 25

AL II, 25 Ihr seid gegen das Volk, o meine Auserwählten!

Die geheime Sprache(1) welche die Demokratie verurteilt. Es ist sinnlos, so zu tun, als seien die Menschen gleich; die Fakten sprechen dagegen. Und wir werden nicht stumpfsinnig und zufrieden wie Ochsen in den Fängen der Humanität verharren.

Mit „das Volk“ ist jene kränkelnde, jammernde, unterwürfige Rasse von gepeitschten Hunden gemeint, die sich weigert, ihre Gottheit anzuerkennen. Der Pöbel hat immer Angst um sein Brot und seine Butter – wenn seine Tyrannen ihm irgendeine Butter geben – und ab und zu besteht das Brot dann noch zu 60% aus Viehfutterersatz. (Tierfutter, sogar die New York Times vom 13. November 1918, E.V. berichtete darüber.) Aus Angst wagt es dagegen nicht zu streiken. Und wenn der Ärger beginnt, werden wir, die Aristokraten der Freiheit, aus dem Schloss oder der Hütte, dem Turm oder dem Mietshaus, den Sklavenmob gegen uns haben. Die Zeitungen werden uns darauf hinweisen, dass „das Volk“ lieber verhungert, und danken John D. Rockefeller für die Erlaubnis, dies zu tun.

Noch tiefer liegt eine Bedeutung in diesem Vers, die sich auf den Prozess der persönlichen Initiation bezieht. Unter „das Volk“ können wir den vielköpfigen und wandelbaren Mob verstehen, der in den Slums unseres eigenen Geistes herumstreift. Die meisten Männer sind einer Vielzahl von lauten und gewalttätigen Emotionen fast gänzlich ausgeliefert, ohne Disziplin oder gar Organisation. Sie schwanken mit der Stimmung des Augenblicks. Es fehlt ihnen an Zielstrebigkeit, Weitsicht und Intelligenz. Sie werden von ignoranten und irrationalen Instinkten bewegt, von denen viele das Gesetz der Selbsterhaltung selbst mit selbstmörderischer Dummheit verletzen. Die moralische Idee, die wir „das Volk“ nennen, ist der natürliche Feind einer guten Regierung. Wer von Hadit zum Königtum „auserwählt“ wird, muss folglich „gegen das Volk“ sein, wenn er eine konsequente Politik verfolgen will. Die massenhaften Maden der „Liebe“ haben Marcus Antonius ebenso verschlungen wie Abelard. Aus diesem Grund besteht die erste Aufgabe des Anwärters darin, alle seine Gedanken zu entwaffnen, sich uneinnehmbar über den Einfluss eines jeden von ihnen zu stellen; dies kann er mit den Methoden erreichen, die in Liber Aleph, Liber Jugorum, Thien Tao und anderswo beschrieben sind. Zweitens muss er ihnen absolutes Schweigen auferlegen, wie es durch die in Buch 4 (Teil I) Liber XVI gelehrten „Yoga“-Praktiken usw. geschehen kann. Dann ist er bereit, sie zu analysieren, zu organisieren, zu drillen und so die Eigenschaften, die jedem einzelnen eigen sind, zu nutzen, indem er seine Energien im Dienste seiner imperialen Absicht einsetzt.

Quelle: https://hermetic.com/legis/new-comment/chapter-ii

Anmerkung:

(1)Crowley schrieb: The cant of democracy condemned. Zu cant kann mir hier nachlesen, welche Bedeutungen es hat. Am Ende entschied ich mich für geheime Sprache. 1: https://en.wiktionary.org/wiki/cant und 2: https://en.wikipedia.org/wiki/Cant_(language)

Ein Kommentar zu „Crowleys Kommentar zu Hadit Vers 25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s