Tu was du willst, was hat es mit IHVH zu tun und warum wir alle Verschwörungstheoretiker sind!!!

(Achtung nur für EingeweiDe gedacht, das Verstehen führt zum Klogang!)

Text von Arkis:
„Die Hebräer repräsentierten diesen magischen Prozess durch den sognt. heiligen Namen IHVH, ein Name oder Wort den auszusprechen ihnen verboten war. Das mag als eine sexuelle Formel verstanden werden. Das anfänglich I oder Yod, ist der verborgene (geheime) Same latent im Körper (Isis), Heh oder das H ist die Matrix (das Auffanggefäß) des Samens zu dem durch den Sex-Akt kommuniziert wird, repräsentiert durch das Wort V oder Vau, den Sohn, d. h. Seth, der seinen Vater gestaltete und seine Mutter fruchtbar machte. Die daraus resultierende Manifestation wird durch das abschließende Heh / H repräsentiert – *die Tochter – die wieder den ursprünglichen Körper (Isis-Nuit) repräsentiert, plus der spirituellen Erfahrung, die in diesem Prozess gesammelt werden konnte.“

Antwort von mir:
Sehr schön formuliert! Zum Rest des Textes schreibe ich dir noch eine Mail.

Inspiration anhand deines obigen Abschnittes:

IHVH kann man auch in den 4 blasphemischen Worten „Tu was du willst“ finden

I = Tu
H = Was
V = Du
H = Willst

Die Formel aufgeteilt durch die 4 Worte „Tu was du willst“ und JHVH:

Tu – Tu was du willst – maskulin – Jod
Was – sei das Ganze von dem Gesetz – feminin – He
Du – Liebe ist das Gesetz – feminin, was dann maskulin wird – Tu – Vau
Willst – Liebe unter Willen – maskulin, was dann feminin wird – Was – He

Ausführung:
„Tu“ ist die Bewegung, also Hadit, das Jod der Samen. „Was“ ist die Materie, das Sein, Nuit, das He, die Mutter. „Du“ ist das was I und H erst umsetzten kann bzw was daraus folgt, also RHK, der Sohn (Vau heißt auch Nagel, die Funktion des Nagel ist, dass sich 1 und 1 verbinden und hier kommt die Liebe zum Ausdruck. Weiter unten führe ich es genauer aus). „Willst“ ist die Tochter, die Transformation zu einer neuen Ebenen oder wie du mal sagtest: die Schwelle überschreiten (sinngemäß). Sie ist das Ergebnis nach dem man den Nagel auf dem Kopf gehauen hat. Die Tochter wird dann/dadurch wiederum erhoben zur Königin (Mutter), es ist vollbracht, lasst uns weitergehen!

Das „Du willst“ gehört genauso zusammen, wie das „Tu Was“. „Tu Was“ ist immer. Ein Wind tut was, ein Grashalm tut was oder ein Atom tut was. Jeder Mensch handelt immer und jeder Mensch handelt immer zu einem et“was“, es ist unmöglich diese Aussage zu widerlegen, man würde beim Versuch die Aussage nur bestätigen. „Tu was“ ist die Ursache, es ist immer Gegenwärtig, es ist das Sein in Bewegung. Das Ergebnis oder die Wirkung ist „Du willst“. Dies kann der Wind oder der Grashalm eben nicht. „Du willst“ ist nur durch die Bewusstheit möglich, es hat ein Ziel oder/und Aufgabe. So kann man sich fragen: Moment mal, wenn alles ein „Tu was“ ist, was will ich dann tun in diesem und den zukünftigen Leben? (Im Übrigen finde ich es als eine hervorragende Aufgabe, es mal zu versuchen, die Formel: „Tu was du willst“ auf seine Unwahrheit/Unrichtigkeit zu überprüfen) Die Aufgabe wird in dem „Tu was“ gefunden – was will ich eigentlich tun, was habe ich schon immer getan, wohin will ich gehen, was ist meine „Ordnung“? „Tu was“ wäre das Unbewusste oder das was eh schon gegeben ist. In einer gewissen Weise könnte man auch Chaos sagen, obwohl es Ordnung ist, aber wir nur ein wenig verstehen vom Ganzen. „Du willst“ hingegen ist nicht immer, man holt sich Schrammen, Verletzungen, aber „Tu was“ sagt einfach: steh auf und geh weiter, so oder so geht es weiter, egal was du tust, das geht solange und darüber hinaus bis man „Tu was du willst“ in seiner Vollkommenheit ausführt. Es wäre dann die perfekte Ordnung, welche nie möglich ist, aber wir streben immer danach, das Chaos in uns zu ordnen (Ordo ab Chaos für Novus ordo seclorum! Soviel dazu, zu der ganzen Weltverschwörung 🙂 ). „Du willst“ ist der Sohn mit der Tochter, welche sich zu einer nächst höheren (oder anderen) oder noch deutlicher „unbekannten“ Ebene bewegen und zu einem „Tu was“ werden, damit wieder ein „Du willst“ geboren wird.

Wir sehen, der Prozess ist heilig und „der Tod, oh Mensch, ist dir verboten!“ (LLL) 😉 Denn es gibt 3 Arten von Tod: die perfekte Ordnung zu gelangen (Erleuchtung was nur Schein ist, weil DIE Ordnung nicht erreicht werden kann, aber man glaubt das Ziel erreicht zu haben), sich dem Streben der Ordnung entgegen zu stellen oder In seiner bisherigen Ordnung hängen zu bleiben (Daath), anstatt diese Ordnung weg zu werfen und neu/anders zu beginnen (den Abyss überschreiten).

2 Kommentare zu „Tu was du willst, was hat es mit IHVH zu tun und warum wir alle Verschwörungstheoretiker sind!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s