Crowleys Kommentar zu Nuit Vers 5

AL,I 5: Hilf mir, oh Kriegsherr von Theben, bei meiner Enthüllung vor den Kindern der Menschen!

Der alte Kommentar
Damit Nu sich enthüllen kann, braucht sie in erster Linie einen sterblichen Vermittler.

Es ist zu vermuten, dass ankh-f-n-khonsu, der Kriegsherr von Theben, Priester des Men Tu(1), auf subtile Weise entweder mit Aiwass oder das Tier identisch ist.

Der neue Kommentar
Hier appelliert Nuit, einfach und direkt, die unterschiedliche Aufgabe jedes Sterns ihres Körpers anzuerkennen. Obwohl alles Eins ist, hat jeder Teil dieses Einen sein eigenes besonderes Werk, jeder Stern seine besondere Umlaufbahn.

Indem sie mich als Kriegsherr von Theben anspricht, scheint es, als ob sie eine gewisse Kontinuität oder Identität meines Selbst mit Ankh-f-n-khonsu wahrnahm, dessen Stele(2) die Verbindung dieser Offenbarung mit der Antike darstellt. Siehe Äquinoktium I, VII, S. 363-400a, für den Bericht über dieses Ereignis.

Die Enthüllung ist die Verkündigung der zuvor erläuterten Wahrheit, dass der Körper von Nuit den unendlichen Raum einnimmt, so dass jeder Stern davon in sich ganz ist, eine unabhängige und absolute Einheit. Sie unterscheiden sich wie Kohlenstoff und Kalzium, aber jeder ist eine einfache „unsterbliche“ Substanz, oder zumindest eine Form einer einfacheren Substanz. Jede Seele ist also absolut, und „gut“ oder „böse“ sind lediglich Begriffe, die die Beziehungen zwischen zerstörbaren Kombinationen beschreiben. So ist Chinin(3) „gut“ für einen Malariapatienten, aber „böse“ für den Keim der Krankheit. Hitze ist „schlecht“ für Eiscreme und „gut“ für Kaffee. Das unteilbare Wesen der Dinge, ihre „Seelen“, sind allen Zuständen gegenüber gleichgültig, denn keiner kann sie in irgendeiner Weise beeinflussen.

 

Anmerkung

1) Month (auch Ment, Menthu, Montu, Mont oder Montju) ist in der ägyptischen Mythologie der falkenköpfige Gott von Theben. Er ist der Gott des Krieges und Beschützer der Waffen.

2) Gemeint ist die Stele der Offenbarung bzw Stele des Anchefenchons. (Siehe Wikipedia)

3) Chinin ist eine in Chinarinde vorkommende natürliche chemische Verbindung aus der Gruppe der Chinolin-Alkaloide. Es ist ein weißes, sehr schwer wasserlösliches, kristallines Pulver mit bitterem Geschmack, das als Bitter- und Arzneistoff eingesetzt wird.

(Quelle:hermetic.com)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s