Wann gibt es endlich wieder Krieg? (v. Claas Hoffmann)

(Timm und Struppi in Portugal)

Wann gibt es endlich wieder Krieg?

Eine kleine Betrachtung über den Krieg, das große Geheimnis vom Hause Gottes.

Im Buch Thoth schreibt Crowley zur Karte AUSGLEICH:

>Gleiche jeden Gedanken durch seinen genauen Gegensatz aus.

Denn die Vermählung dieser beiden ist die Vernichtung der Illusion.<

(Das Buch Thoth, Urania Verlag, Seite 252)

Aleister Crowley`s Buch des Gesetzes (Liber AL vel Legis) beinhaltet eine Unzahl von Widersprüchen, ja, genau gegensätzlichen Aussagen, die, ziehen wir Crowley`s Meditationsvers zum AUSGLEICH in betracht, somit die >Vernichtung der Illusion< fördern.

3 Beispiele:

AL II 59-60: >Wenn er ein König ist, kannst du ihn nicht verletzen. Darum schlage hart und tief und zur Hölle mit ihnen, herrsche!<

AL II 24: >Hütet euch vor jeder Gewalt gegeneinander, König gegen König.<

AL III 12: >Opfere Vieh, klein und groß: nach einem Kind.<

AL I 58: >Ich gebe unvorstellbare Freuden auf Erden: Gewissheit, nicht Glauben, während des Lebens und über den Tod hinaus; unaussprechlichen Frieden, Ruhe, Ekstase: Ich verlange auch überhaupt keine Opfer dafür.<

AL III 48: >Bemitleide nicht die Gefallenen! Ich kannte sie nie. Ich bin nicht für sie. Ich tröste nicht: Ich hasse den Getrösteten und den Tröster.<

AL I 22: >Weil ich der unendliche Raum und die unendlichen Sterne darin bin, tuet ihr desgleichen. Bindet nichts! Machet keinen Unterschied unter euch zwischen irgendeiner Sache und irgendeiner anderen Sache, denn dadurch kommt Schmerz.<

Die zugrundeliegende Qualität des Herren des neuen Zeitalters wird laut Crowley durch die Tarottkarte DER TURM (oder: KRIEG) symbolisiert. (Siehe Das Buch Thoth, Seite 115.) Das auf der Karte abgebildete geöffnete Auge Schiwas vernichtet das Universum. Wir erinnern uns an den Meditationsvers zum AUSGLEICH: > die Vernichtung der Illusion.<

Den Monat Oktober 2003 verbrachte ich im “Heilungsbiotop“ TAMERA in Portugal. Die Menschen, die dort leben, haben sich zur Aufgabe gemacht, durch das Erschaffen einer vorbildlichen Gemeinschaft einen Friedensimpuls in das Informationsfeld der Erde hineinzugeben. Dieses “Heilungsbiotop“ soll wie eine Akkupunkturnadel in den Energiekörper der Erde eindringen und einen Heilungsimpuls bewirken.

Die Grundlegende politische und spirituelle Philosophie der Gemeinschaft beruht auf den >Morphogenen Feldern< Ruppert Sheldrakes, der “Freien Liebe“, Transparenz, Vertrauen und der Annahme, dass eine Kommunikation mit jedem Teil des Universums möglich ist.

Um mit den Tamerianern in Kontakt zu treten, siehe www.tamera.org.

Inspiriert durch das Umfeld der Gemeinschaft schrieb ich eine Interpretation der ersten Seite des dritten Kapitels vom Buch des Gesetzes. Ich versuchte >jeden Gedanken durch seinen genauen Gegensatz auszugleichen.<

Ich erkannte, dass der >genaue Gegensatz< ein subjektiver und persönlicher Gegensatz ist: (Nur für den ersten Satz vom Liber AL vel Legis, Kapitel III schrieb ich keinen Gegensatz:)

1. Abrahadabra! der Lohn des Ra-Hoor-Khut

1. Abrahadabra! der Lohn des Ra-Hoor-Khut

2. Es gibt Spaltung im Inneren.

2. Friede herrscht im Inneren.

Es gibt ein unbekanntes Wort.

Die Stimme deines Herzens vernimmst du hell und klar.

(Zauber-) Sprüche versagen.

Mit Leichtigkeit verständigst du dich mit allen Wesen der Schöpfung.

Alles ist nicht irgend etwas.

Alles entspringt der einen Quelle.

Vorsicht!

Du fließt mit dem Fluss des Seins,

Hütet Euch!

selig der Schöpfung`s Urkraft vertrauend.

Erhebt den Spruch des Ra-Hoor-Khuit!

Du lebst mit der Herzenskraft, die Lärm & Unruhe in Stille & Eintracht verwandelt.

3. Nun soll es zuerst verstanden sein, dass ich ein Gott des Krieges und der Rache bin.

3. Jetzt erkennst du, dass du ein Gott des Friedens und der Sanftmütigkeit bist.

Ich werde hart mit ihnen verfahren.

Mit allen Menschen verständigst du dich mitfühlend und liebevoll.

4. Wählet euch eine Insel.

Es ist in deiner Macht, an jedem Ort der Welt eine Oase des Friedens zu errichten.

5. Befestigt sie!

Den Zugang zu solch einem Ort der Liebe kannst du allen Menschen ermöglichen.

6. Düngt sie mit Kriegsgerät!

Schenke den Geschöpfen dieser Welt dein Vertrauen, Deine Liebe & Deine Zuversicht.

7. Ich werde Euch eine Kriegsmaschine geben.

7. Du hast eine Friedensinformation gefunden.

8. Damit werdet ihr die Völker vernichten, und keines soll vor Euch bestehen.

8. Sie wird die Völker der Erde versöhnen. Sie alle werden sich miteinander vereinen.

Wie gesagt ist dies ein sehr subjektives >Gegenteil<. “Das objektive Gegenteil wäre Schweigen“ sagte Nom de Guerre. Den Lärm der Dualität bringt die Sprache. In einer Welt oberhalb des Abyss herrscht Schweigen.

Warum aber ist der Gott des Schweigens selbst ein Gott des Krieges und der Rache?

Was ist das Wesen des Krieges?

Kämpfen wir Thelemiten mit dem Gott des Krieges für die Liebe und für den Frieden?

Krieg will Vereinigung und Vereinheitlichung oder er will das herausbrechen aus der Vereinheitlichung. Ein Paradox. Sind ALLE Deutsch, oder Grün, oder schwul, oder blond, gibt es keinen Feind. Wenn du nicht meine Uniform anhast, bringe ich dich um, es sei denn, du ziehst dir sofort die gleiche Uniform an. Sind ALLE Menschen Moslems oder Christen, gibt es keinen (religiösen) Krieg. Ganz einfach. Aber, im Einheitlichen findet sich der Same des Krieges. Ich ertrage es nicht zu sein wie alle anderen, ich will etwas anderes hören, denken, essen. sprechen, singen. Wo sind meine Gleichgesinnten? Ich will mit ihnen eine Armee begründen und wir wollen in den Krieg ziehen.

Die Karte AUSGLEICH besitzt eine ganz offensichtliche Verbindung zur Institution eines Gerichtes und dem Begriff der GERECHTIGKEIT. Wir ziehen in den Krieg um der Gerechtigkeit willen. Unser Richter soll gerecht nach dem Gesetz richten.

Was ist unser Gesetz?

AL I 57: >Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.<

Der individuelle Wille entspricht im Tarot den Karten DER KAISER & DER TURM. Widder und Mars stehen für den eigenständigen Willen und die Macht und Kraft seiner Durchsetzung. Die Karte DAS AEON symbolisiert den kollektiven Willen, den einen Willen der Menschheitsgemeinschaft. DAS AEON entspricht der Kraft Plutos, den Willen des einzelnen in den Kraftstrom eines Volkes zu leiten und die persönliche Integrität aufzulösen. Dies ist im Nazi-Deutschland passiert. Die Manifestation eines gemeinsamen Willens verwirklichte sich im letzten Jahrhundert in Europa weitgehend durch Krieg und Zerstörung. Wie gehen wir, 100 Jahre nach der Niederschrift des Liber AL mit dieser Kraft um? Muss sich ein kollektiver Willensausdruck gezwungener Weise in einem Krieg manifestieren? Finden wir eine Möglichkeit, die Willensvereinigende Kraft des Falkenköpfigen Gottes so zu nutzen, dass sie sich NICHT in einem Krieg im herkömmlichen Sinne äußern muss?

Wir sehen in der Symbolik der Karte DER STERN einen Ausdruck des Erlebens von GLEICHZEITIGER Individualität und Kollektivität. Das Ideal des Wassermannzeitalters:

Die Sternenfrau gießt den einen Kelch über sich selbst aus (Individualität) und den anderen auf Land und Wasser (Kollektivität).

Ein erfülltes, kraftvolles und friedliches Leben innerhalb der Menschheitsgemeinschaft wird Wirklichkeit, wenn im Spiegel des Einzelnen die gesamte Gemeinschaft sich wiederfindet, und, wenn in der Gemeinschaft die Stärke eines jeden Individuums lebt.

Die schwierigste Aufgabe, die uns das Liber AL stellt, ist, einen gemeinsamen Willen zu leben, ohne, dass sich dieser gemeinsame Wille in einem herkömmlichen KRIEG manifestieren muss; sondern: Auf eine liebevolle Weise, denn

>Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.<

Hadit ist die Flamme, die in JEDEM Menschenherzen brennt und im Kern JEDES Sterns.

Erkennt ein jeder Mensch in seinem Nächsten einen Teil des eigenen Menschseins, und fühlt ein jeder Mensch auch gleichsam mit seinem Nächsten, so wird der Krieg, wie wir ihn kennen, der Vergangenheit angehören.

Wir erinnern uns an ein Versprechen:

7. Ich werde Euch eine Kriegsmaschine geben.

7. Du hast eine Friedensinformation gefunden.

8. Damit werdet ihr die Völker vernichten, und keines soll vor Euch bestehen.

8. Sie wird die Völker der Erde versöhnen. Sie alle werden sich miteinander vereinen.

Fürst Claas vom Mars im Januar 2004

Ein Kommentar zu „Wann gibt es endlich wieder Krieg? (v. Claas Hoffmann)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s