Semantische Psychoaktivität

Eine interessante Sichtweise über die „Bibel“ von Thelema.

Art of Arkis

Wie sie sich in Lyrik, Gebeten, Invo-Evokationen sowie hermetischen Texten offenbart.

Das Liber Al ist z.B. eine psychoaktive Zeichenkette, deren Wirksamkeit von ihren Lesern unbestritten ist. Wer dieses Buch liest, verändert definitiv seine Weltsicht, das Liber Al ist ohne Abstriche als eine „initiatorische Schrift“ zu werten und hat sich die Stellung als zentraler Codex des 93Current redlich verdient.

Das Liber Al scheidet die Geister. Für Thelema gilt: Hab es oder hasse es!

Im Liber Al hat sich der 93Current der Menschheit offenbart und die Erkenntnisse, die der interessierte Leser aus dem Studium der 220 Verse gewinnen kann, sind durchaus geeignet, für das Individuum den Weg in ein vom freien Willen bestimmtes Leben zu ebnen. Das L.A. selbst ist kein Moralcodex, nicht ohne Grund weist Crowley im Kommentar darauf hin, dass es nützlich sei, das Buch „nach dem ersten Lesen zu verbrennen“, sprich: es nicht zum Gegenstand permanenter Betrachtung zu machen…

Ursprünglichen Post anzeigen 151 weitere Wörter

Akasha

Mit Ruhe, Konzentration und dem verstehen-wollen, ist es möglich auch diesen kryptischen Text zu verstehen. Ansonsten direkt beim Autor nachfragen. 🙂

Art of Arkis

Erinnerungen sind ein Phänomen, dass beweist, das es einen Bewusstseinshintergrund geben muss, der Eindrücke und Erfahrungen empfängt. Erinnerung quasi als ein individuelles “Akasha – Aufnahmegerät”, einem Träger und Zeugnis aller Gedanken und Empfindungen; woher weißt du, wer du bist nach dem Aufwachen aus dem Schlaf?  Die Existenz des Gedächtnis beweist, dass es einen Erfahrenden, einen Handelnden, einen Genießer, einen Schauspieler, einen Leidenden u.s.w. nicht geben kann, sondern eben nur einen Beobachter – einen Zeugen, einen, der die Erfahrungen von Freuden, Handlungen und Leiden kennt.

Zack! Da der Geist nicht mehr als einen Gedanken zur gleichen Zeit halten kann, folgt daraus, dass es in diesem Moment des Denkens weder einen Denker noch ein Objekt des Gedankens, einen Spieler oder eine Handlung geben kann. Mit anderen Worten: der Denker, der Gedanke, Handlung und der Handelnde sind EINS. Eine Handlung zusammen mit einem offensichtlichen Ausführenden der Handlung ist vollkommen illusorisch. Allein der Zeuge…

Ursprünglichen Post anzeigen 159 weitere Wörter